PortalPortal  StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Topsites
Bitte klickt auf die Banner und Votet somit für uns. Helft mit Azotic bekannter zu machen!


Vote
Dolleys Top100
Animexx Topsites
April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
KalenderKalender
Statistik

Teilen | 
 

 Wohngegend

Nach unten 
AutorNachricht
Kagami
Azotic
Azotic
avatar

Anzahl der Beiträge : 505
Anmeldedatum : 24.11.10
Alter : 24
Ort : Japan <3333

BeitragThema: Wohngegend   Sa 27 Nov - 19:55

Hier schreibt ihr wenn ihr Zuhause seit oder bei einem Freund zu besuch etc.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Azotic
Azotic


Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 24.11.10

BeitragThema: Re: Wohngegend   Sa 27 Nov - 22:19

Reid:



"Tüüüüüt!" - "Tüüüt!" - "Tüüt!" - "Tü-" - BAMM!

Langsam zog ich die Hand wieder vom Wecker runter. Ich fühlte mich wie gerädert, wieder lag ein unruhige Nacht hinter mir...
Draussen hörte ich bereits den ersten Lärm des Tages durch meine Scheiben kommen und die künstlichen Lampen leuchteten durch mein Fenster.
Sonnenlicht gab es hier schon lange nicht mehr. Müde kroch ich aus meiner Decke und setzte mich aufrecht hin und betrachtete blinzelnd meine rechte Hand.
Oh Gott, was würde ich jetzt noch für eine Stunde Schlaf geben...
Aber das ging nicht, heute war ja Einschulung. Ich wollte nicht schon am ersten Tag zu spät kommen. Ich zählte in meinen Gedanken bis drei, dann schwang ich mich aus dem Bett und blieb auf wackligen Beinen stehen. Ich gähnte herzhaft und streckte mich einmal genüsslich. Dann schlurfte ich zum Fenster und liess die Rolladen hinauf. In Gedanken war ich schon bei der Schule, die mich heute um 09:30 Uhr erwarten würde. Schule, pah! Nach sechs Jahren Militär, kam einem die Vorstellung zur Schule zu gehen regelrecht lachhaft vor!
Grummelnd setzte ich mich wieder auf mein Bett und fischte ein frisches Paar Socken aus dem kleinen Schrank, der neben dem Bett stand.
"Vermutlich werde ich neben irgendwelchen Strebern sitzen...", seufzte ich. Die Vorstellung allein reichte schon aus um mein Gesicht in Abscheu verziehen zu lassen. Ich mochte andere Menschen nicht. Nie gemocht, nie mögen werden.

Mit deutlich sichererem Schritt als vorhin stampfte ich ins Badezimmer und knipste das Licht am Spiegel an. Das heisst... ich versuchte das Licht anzuknipsen. Aber die Lampe blieb so dunkel wie meine Gedanken. "War ja klar... ", murmelte ich und machte das kleine Fenster auf um genug Licht reinzulassen, damit ich mich wenigstens im Spiegel betrachten konnte. Bleich sah ich aus, wie immer... "In der Schule wird das sicher wieder für Tuscheleien führen. War ja im Militär nicht anders...", dachte ich grimmig. Ich fuhr mir etwas nervös durch die Haare und wusch rasch mein Gesicht. Sorgfältig schloss ich wieder das Fenster (in letzter Zeit gab es in der Umgebung einige Einbrüche, wie ich gehört habe) und kleidete mich nun vollständig an. Ich verliess das Schlafzimmer und schritt in die Küche, wo ich missmutig den Kühlschrank öffnete und mir gähnende Leere entgegensprang. Lediglich ein Apfel lag darin. "Tolles Frühstück", sagte ich halblaut vor mich hin und liess den Apfel in meine Jackentasche gleiten.

Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass ich noch etwas Zeit übrig hatte. Andererseits... es konnte auch nicht schaden etwas früher dort zu sein. Immerhin muss ich mir dann nicht mehr den morgendlichen Streit meiner Nachbarn anhören, die sich wieder wegen irgendeiner Lappalie in die Haare kriegten. Ich löschte die Lichter in meiner kleinen 2-Zimmerwohnung und ging zur Tür. Aus einem kleinen grauen Metallkasten neben er Tür fuhr eine kleine Linse heraus und scannte mein linkes Auge.

"Zugriff verweigert."

"Der technologische Fortschritt ist euer Freund!", rezitierte ich mit spöttischem Unterton den Leitsatz des Regimes und verpasste dem Metallkasten einen Hieb mit meiner Faust.

"Zugriff stattgegeben."

Es klickte leise und die Tür fuhr zur Seite. Ich trat hinaus und atmete als erstes den Geruch von Unrat ein. Ja, es war hier keine besonders schöne Gegend, dafür waren die Mieten billig. Und beim Militär kann man nicht gerade zum Millionär werden. Die Tür fuhr hinter mir wieder in Schloss und verigelte sich selbstständig.

"So, auf gehts zur Schule.", dachte ich mir demotiviert und trat auf die Strasse hinaus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ithias
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 293
Anmeldedatum : 24.11.10
Alter : 24
Ort : dort draußen irgendwo

BeitragThema: Re: Wohngegend   So 28 Nov - 0:35

Ithias:

Wie so oft liege ich in meinem Zimmer. Auf meinem Bett um genau zu sein.
Ich starre an die Decke und höre Musik. Am Liebsten ältere Musik, von vor 40-50 Jahren.
Ich lasse meine Gedanken treiben, die beste Tätigkeit die mir einfällt. Klar, ich könnte die Hausaufgaben machen, die ich noch zu morgen erlediegen sollte... ich könnte.
Hausaufgaben sind so langweilig, irgendwie bin ich bisher immer durchgekommen, und meine Noten reichen ja aus.
Morgen ist wieder schule... warum muss ich immernoch zur schule? Warum wird mir überhaupt immer alles vorgeschrieben?

Ich gehe zum Fenster und schaue nach draußen.
Das letzte Sonnenlicht verschwindet gerade. Naja, nicht wirklich Sonnenlicht. Es ist künstlich erzeugt, und nicht so angenehm wie meine Eltern die Sonne immer beschrieben haben, aber es ist besser als das spöttisch "Gammellicht" genannte Kunstlicht in den Armenvierteln.
Die Armenviertel... ganz am Rande der Stadt. Sie würden den Dayze zuerst zum Opfer fallen... aber das wird uns dann auch nicht mehr helfen.

Ich lege mich wieder aufs Bett, und vergrabe mein Gesicht in mein Kissen.
Diese unerträgliche Langeweile wird mich noch irgendwann umbringen. Mein ganzes Leben ist vorherbestimmt... das kotzt mich einfach nur an...
Ich werde die Schule abschließen, und gemäß meinen Leistungen einen Beruf zugeteilt bekommen, und den Rest meines Lebens in diesem verbringen. Bis ich sterbe... sei es natürlicherweise, oder wegen den Dyze.
Ich würde gerne einfach abhauen. Nach draußen. Dort sollen auch Menschen leben. Dort sollen sie frei sein.
Auch wenn sie einen Pakt mit den Dyze eingegangen sind (das is nur ein Vorurteil der Kuppelstädter, die sich fragen, wie die Ungeschützten sonst so lange überleben können), will ich zu ihnen. Besser ich verliere mein Leben bei dem Versuch Freiheit zu erlangen, als mein Leben hier zu versauern.
Aber wie?
Noch nie hatte es jemand geschafft aus der Kuppel auszubrechen...

Gerade als ich durch meine Musik blättern wollte, um eines meiner Lieblingslieder zu hören, ging mein Computer aus, und eine Meschaniche Stimme sagte:
"Alle Systeme werden heruntergefahren. Nachtruhe wird vorbereitet. Begeben sie sich zu Bett, um am kommenden Morgen erhohlt ihrer Tätigkeit nachzugehen."
Ich überlegt kurz. Sollte ich einige Leitungen kurzschliessen und weiter Musik hören.
Es war recht leicht das System auszutricksen, und ich hatte es schon viele Male getan. Doch... ich wurde auch schon erwicht. Eine Woche komplett gekappte Stromleitungen. Nur für mein Zimmer versteht sich.
Ich wurde nur sehr selten erwicht, vielleicht alle 20 Mal aber... solange es nicht wichtig ist, werde ich es kein weiteres Mal riskieren.
Ich legte mich also zu Bett, und hoffte darauf schnell einzuschlafen.

_________________
Whatever you think I am... you are wrong...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Azotic
Azotic


Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 24.11.10

BeitragThema: Re: Wohngegend   So 28 Nov - 14:32

Reid:



Der morgendliche Lärm war wie immer. Hausfrauen schrieen aus allen Gebäuden, Arbeitslose bettelten andere Leute um Geld an und religiöse Fanatiker standen an allen Ecken des Viertels und prophezeiten den Untergang durch die Dayze. Missmutig starrte ich nach oben, woe eine gigantische Leuchtstoffröhre über dem Viertel hing, und es beleuchtete. "Gammellicht", so wurde es genannt. Niemand kam auch nur eine Sekunde lang auf die Idee, dass dieses Stück Plastik die gute, alte Sonne ersetzen könnte. Die Sonne... ich konnte mich kaum daran erinnern, wie sich die Wärme der Sonne auf der Haut anfühlt...

Ich stellte mich an die Bushaltestation, in der Nähe der Strasse. Ein paar andere Leute standen auch noch hier, die paar Wenigen, die es geschafft haben ausserhalb des Armenviertels eine Anstellung zu bekommen. Ich blickte auf den holographischen Fahrplan und seufzte auf. "Erwartete Verspätung: 10 Minuten", verkündete ein kleiner Lautsprecher an der Anzeigetafel. "Vermutlich hat wieder irgendein Fahrgast kein Ticket gehabt, und damit den ganzen Zeitplan aufgehalten.", dachte ich finster. Meine Laune heute war wieder mal an einem Tiefpunkt angekommen. Ich hasste es hier. Ich wollte raus. Frei sein.

Just in diesem Moment flog eine kleine Suchdrohne um die Ecke, kaum grösser als eine Walnuss. Die Bewohner von Zildres waren nie allein. Ausser in den eigenen vier Wänden, versteht sich. Das Regime überlegt sich allerdings zur Zeit, ob man den Suchdrohnen die Erlaubnis geben will, auch in Häusern rumzufliegen. "Privatsphäre ade", dachte ich bissig.
Die Anzeigetafel leuchtet plötzlich grün, und am Ende der Strasse sah man langsam den Bus heranschweben. Der Nanotechantrieb war zweifelsfrei eine der besten Erfindungen der jüngeren Geschichte, Abgase gab es schon lange nicht mehr. Ich betrat den Bus und wurde sofort automatisch einmal komplett durchgescannt. Der Automat registrierte mein Ticket in der Jackentasche und signalisierte grünes Licht. Ich schlurfte an finster dreinblickenden Leuten vorbei, in die hinterste Reihe des Busses. Seufzend liess ich mich nieder, kramte meinen Apfel aus der Jackentasche und biss nachdenklich hinein. Ich hatte keine Schulunterlagen dabei. Nicht mal einen Kugelschreiber. Das kann ja heiter werden...

"Nächste Station: Schulhaus Sunlight!"


Ich drückte den roten Knopf und der Bus hielt an. Auf dem Schulhof war schon einiges los, viele Schüler standen in Gruppen zusammen und diskutierten über irgendwelche belanglosen Sachen. Ich erhob mich und verliess den Bus. Hier war ich also...

Jetzt musste ich nur noch meine neue Klasse finden, die 11c...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ithias
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 293
Anmeldedatum : 24.11.10
Alter : 24
Ort : dort draußen irgendwo

BeitragThema: Re: Wohngegend   So 28 Nov - 15:04

Ithias:

"Aufstehn Ithias. Es wird Zeit." höhrte ich die Stimme meiner Mutter von unten. Murrend stand ich auf. Wenn ich mir überlegte, wie ich mich sonst verhielt, war es immer ein Wunder, wie ich morgens so schnell aus dem Bett kam. Aber ich wusste, dass ich morgens einen engen Zeitplan hatte. Ich könnte zwar früher aufstehen, um mir ein wenig mehr Zeit nehmen zu können, aber je länger ich schlafen konnte desto besser.
Wie jeden Morgen schaute ich sicherheitshalber auf die Uhr. 8:00 Uhr... das heißt eine halbe Stunde Zeit, um mich vorzubereiten, dann musste ich zum Bus.

Ein wenig träge stand ich auf, und zog mich routinemäßig an. Ein ein graues T-Shirt, ein schwarzer Pullover, und eine Jeans. Anschließend ging ich runter. Wir hatten den Luxus einer Wohnung die sich über zwei Etagen erstreckte... naja, dafür lag sie im obersten Stockwerk eines der Hochhäuser, und nur mein Zimmer war die oberste Etage. Unten angekommen ging ich ins Badezimmer. Ich putzte meine Zähne bürstete kurz meine Haare durch, und ging wieder in den Wohnraum.
Mein Rucksack lag direkt beim Flur, neben einem kleinen Schrank, in dem ich meine Schulsachen aufbewahrte. Ich ging zu ihm, hohlte meinen Stundeplan heraus, und überflog ihn kurz.
1.: Latein
2.: Biologie
3.: Chemie
4.: Mathe
5.: Englisch
6.: -----
7.: Geschichte
8.: Physik
Na super, gleich in der ersten Stunde hatte ich LAtein...
Ich packte schnell die nötigen Bücher ein, und setzte mich an den Tisch, um mir ein paar Brote zu schmieren.
Ich packte drei von ihnen in meinen Rucksack, aß eines und schaute auf die Uhr... 8:26. Ich musste also gleich los. Ich zog also noch eine Jacke, und meine Schuhe an, nahm meinen Rucksack, verabschiedete mich von meiner Mutter (mein Vater is schon längst weg) und verließ unsere Wohnung.

Nachdem ich die unzähligen Stufen gelaufen war, verließ ich das Haus, und betrat die penibel gesäuberten Straßen. Ich war wirklich froh, in diesem Wohnviertel zu leben, auch wenn das bedeutete, das meine Eltern viel arbeiten musste. Hier waren die Straßen sauber und sicher, und das Licht war auch nicht zu verachten.
Bei der Bushaltestelle angekommen musste ich noch einige Minuten auf den Bus warten.

Schließlich kam er dann. Ich stieg ein, und im Bruchteil einer Sekunde hatte das System mich erfasst. Ich setzte mich auf einen der Sitzplätze, und schaute aus dem Fenster. Bis der Bus bei der einzigen Schule der gesamten Stadt angelangt war würde es noch einige Zeit dauern, als hohlte ich meinen sogenannten "Kleinen Spion" heraus. Die bezeichnung traf ziemlich genau zu, denn er speicherte und sendete so ziemlich alles was in seiner Umgebung geschah an das Regime, dafür kann man mit dem Ding aber fast alles machen. Musik höhren, Spiele spielen, Termine notieren, und so weiter...
Es mochte wie eine vernichtung des Privatlebens klingen, doch auch dieses System konnte man recht leicht austrickse, man musste nur wissen wie.
Ich machte mir also ein wenig Musik an, und saß meine Zeit im Bus ab, nur um danach meine Zeit in der Schule abzusitzen.

Als der Bus schleißlich bei der Schule ankam, schaltete ich meine Musik ab, und stieg aus, bereit mich einen weiteren Tag zu Tode zu langweilen...

_________________
Whatever you think I am... you are wrong...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Typhtyph
Auf dem weg zum Ritter
Auf dem weg zum Ritter
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 02.12.10
Alter : 24
Ort : Radiant garden

BeitragThema: Re: Wohngegend   Fr 3 Dez - 17:15


Lucio:
//Also zur zweiten Stunde sollte ich es eigentlich noch schaffen.Jetzt muss ich nur noch meine Tasche holen.Hoffentlich ist Onkel Giro nicht all zu sauer.Ich möchte jetzt aber auch jeglicher Konfrontation aus dem Weg gehen.Unser neues Haus ist zwar schön groß, aber es gefällt mir trotzdem nicht.Das Haus gegenüber mit der grünen Fassade ist viel schöner.\\

`Ding Dong´


Onkel Giro:
"Ja sag mal Lucio, was machst du denn noch hier?"
Ach ich hab nur was liegen gelassen.Sagte ich mit einem fälschlich aufgesetzten Lächeln im Gesicht.
"Und dafür kommst du extra nach hause?"Ach das erklär ich dir alles später.Kaum habe ich dies gesagt , bin ich auch schon in meinem Zimmer verschwunden.


Lucio:
//Handy, Hologrammheft , Geostab ... Ich glaube ich hab alles.
So nun aber schnell Los!
Halt nein, mein neuer Mp8 Player. Ich brauche ja ein wenig Unterhaltung auf diesem öden Schulweg.
Ich sollte vielleicht durch die Hintertür gehen.Ich möchte jetzt nämlich kein Wort mehr mit Onkel wechseln.\\


Onkel Giro:
"Na wo wollen wir denn hin?" Zur Schule-sage ich mit einem leichten Touch von Ironie.
"Ich weiß zwar nicht was los ist, aber ich bin mir sicher das ich noch ein ernstes wörtchen mit dir zu klären habe.Außerdem...." Ich höre ihm schon nicht mehr zu und schleiche mich immer mehr an die Tür heran.Lass ihn ruhig wieder seine Standpauke halten denke ich, die kenne ich eh schon in und auswendig.
"Nun mach aber das du zur Schule kommst!" //Darauf hatte ich gewartet!Nun aber los.
Auf zu meiner Langweiligen neuen Schule, in meinem öden neuen Leben.
Ach wenn Jessica doch nur hier wäre.\\
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Azotic
Azotic


Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 24.11.10

BeitragThema: Re: Wohngegend   So 12 Dez - 13:56

Reid:



"Nächster Halt: Armenviertel, Zentrum!", tönte es blechern aus den Lautsprechern des Busses.

Ich fuhr mit der Hand über den "Stop"-Sensor und der Bus schwebte langsam an die Haltestelle heran. Mein erster Schultag war... interessant gewesen. Nachdenklich stieg ich aus und sofort schlug mir der typische Gestank des Armenviertels entgegen. Ich wandte mich nach rechts und ging gemächlich die Strasse entlang. Bettler sassen herum und hoben flehend die Hände als ich an ihnen vorbeiging, doch ich würdigte sie keines Blickes. Gib einem Bettler etwas Geld und er wird seinen Freunden davon erzählen, die dich dann ebenfalls belagern. Plötzlich fiel mir dieser Ithias ein. Vielleicht sollte ich mich bei ihm bedanken, dass er seinen kleinen Spion zertrümmert hatte, damit das kleine Ding die Fotos meines Males nicht hochladen konnte... Wäre das erste Mal, dass ich mich überhaupt bei jemandem bedanke....

Ich stand vor meiner Tür und liess meine Augen durch den Iris-Scanner abtasten. Augenblicklich schob sich die Tür zur Seite und gewährte Eintritt in meine kleine Wohnung. Müde setzte ich mich aufs Bett und schleuderte meinen Notizblock und den Kugelschreiber in die Ecke. Rückwärts liess ich mich aufs Bett fallen und verschränkte die Arme hinter dem Kopf, als ich an die Decke starrte. Vor meinen Augen sah ich noch einmal die Nachrichten, die ich heute Mittag gesehen hatte. Und die Dayze... wie sie mit ihren Klauen die Knochen der Menschen wie Zahnstocher brechen liessen. Ich sprang hoch und setzte mich an meinen Rechner. Zugegeben, mit meinem Windows NEOX 2 Betriebssystem war ich zwar nicht mehr auf dem Stand der allerneusten Technik, für das bescheidene Gehalt eines Ex-Soldaten aber war es ganz ordentlich. Ich fuhr den Rechner hoch und startete das "Hidden Internet". Das normale Internet wurde durch das Regime kontrolliert, woraufhin sich ein paar Hacker der Rebellengruppe ein eigenes Internet erschufen und in der Stadt verteilten. Wer dabei erwischt wurde, wie er es benutze, dem drohten hohe Strafen. Aber das war mir ziemlich egal.
Ich startete die Suchmaschine und suchte nach "Dayze" und "sehen". Kurz überflog ich die Suchergebnisse, nur um zu erfahren dass man die Dayze nicht sehen könne. Aha, ganz was Neues. Entmutigt rief ich das grösste Internetforum des Netzes auf, welches durch einen Geniestreich der Rebellen vom Regime nicht kontrolliert werden konnte und startete unter Allgemeines ein neues Thema:

Was wäre wenn...?

Hallo Leute.
Heute ging mir schon mehrmals der Gedanke durch den Kopf, wie die Welt wohl aussehen würde, wenn wir in der Lage wären die Dayze zu sehen?
Wäre es nicht denkbar dass die Dayze nicht für alle unsichtbar wären? Ich denke dass ich heute den Gegenbeweis gesehen habe, bin mir aber nicht sicher und möchte hier in die Runde fragen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt.

~Ninetales



Schnell überflog ich meinen Text und schickte ihn zufrieden ab. Keine 30 Sekunden später kam auch schon die erste Antwort:

Olololol, STFU Troll!!!11 Niemand kann sie sehen!! Schwachkopf ey, lul

War ja zu erwarten...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ithias
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 293
Anmeldedatum : 24.11.10
Alter : 24
Ort : dort draußen irgendwo

BeitragThema: Re: Wohngegend   So 12 Dez - 14:56

Ithias:

Nach einer kurzen Sicherheitskontrolle, die glücklicherweise nur die funktionalität meines Chips kontrollierte, und damit gleichzeitig meine Identät, war ich nun endlich sicher... naja fast.
Bevor ich irgend etwas anderes tat, schloss ich erstmal alle Vorhänge in unserer Wohnung, bevor noch eine der Wachdrohnen per Zufall ein Foto meines Mals machte.
Anschließend ging ich ins Badezimmer, stellte mich vor den Spiegel und zog Pullover und T-shirt aus. Wie ich erwartet hatte zogen sich die Linien bis zur Schulter hoch, und keine Veränderung war zu sehen. Da ich zu Zeit sowieso nichts tun konnte zog ich meine Sachen wieder an.
Mein Blick fiel auf meine Hand, das einzige Körperteil auf dem das Mal zu sehen war, dass nicht von meiner Kleidung verdeckt wurde. Ich holte ein wenig Verbandszeug heraus, und verband damit die Hand.
Wenn meine Eltern wiederkamen, bevor das Mal wieder weg war, würde ich sagen, ich hätte mir beim Wasserkochen für das Abendessen etwas Wasser über die Hand geschüttet, dann würden sie keine weiteren Fragen stellen. Das ich dann den Verband einige Tage tragen müssen würde, störte mich nicht weiter.

Ich ging nur hoch in mein Zimmer, machte den Pc und ein wenig Musik an. Bis meine Eltern wiederkamen, würde es noch dauern, also konnte ich das Kochen noch gut ein vielleicht zwei Stunden aufschieben.
Als mein Pc sich mit dem Netzwerk verbunden hatte, ließ ich ein "Phantom" anlaufen. Das Phantom war ein Program, dass dem Netzwerk vorgaukelt, ich würde nur legale Programme verwenden. So konnte ich hier, anders als auf meinem kleinem Spion, das "hidden Internet" verwenden, ohne in irgend einer Weise Gefahr zu laufen, entdeckt zu werden.

Nachdem ich ein paar unwichtigere Sachen durchgelesen hatte, Neuigkeiten irgendwelcher Dayze-Angriffe, beschloss ich, mich auf dem Rebellen-Forum "Azotic" (*hüstel hüstel* xD) einzuloggen.
ALs ich die, leider auch hier meist uninteressanten, Neuigkeiten durchblätterte, viel mir ein Thread auf, der innerhalb von 1 Stunde 200 Posts bekommen hatte... sowas sah man nicht häufig.
Ich schaute mir also den Thread an... ein gewisser Ninetales meinte also es gäbe eine Möglichkeit, die Dayze evtl. zu sehen... und der Rest war eig. nur geflame... eigentlich ja schon logisch...
Auch wenn ich nicht unbedingt der Meinung war, dass es eine Möglichkeit gibt die Dayze zu sehen, wollte ich so eine flamerei nicht dulden...


Hey Leute
Was soll die Scheisse?
Habt ihr nichts besseres zu tun, als auf ihm rumzuhacken?
Ihr führt euch hier grad auf wie ein HAufen Kleinkinder, wenn es tatsächlich eine Möglichkeit gibt (und ich betone hier noch einmal das "Wenn") dann sollten wir uns das wenigstens mal anhören, und nicht einfach drauf los flamen...

Naja, persönlich halte ich es für schwachsinn... höchstens wenn wir davon ausgehen können, dass die Dayze für die Tarnung eine uns unbekannte Technologie verwenden, und unser Freund hier einen Dayze, dessen Technik warum auch immer ausgefallen ist gesehen haben sollte... glaub ich aber eher weniger...

Soviel von mir, und bitte nicht weiterflamen -.-
mfg Ignis


ich schickte den Post ab...
kurze Zeit wurde noch geflamet, dann wurde meine Theorie anscheinend kurz durchdacht, ebenfalls als Mülll abgetan, gesagt, ich solle mich nich dauernd so aufführen wenn Kleinkinder Mist posten, und dann wurde der Thread wegen zu viel geflame geschlossen... super gelaufen, muss ich schon sagen...


_________________
Whatever you think I am... you are wrong...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wohngegend   

Nach oben Nach unten
 
Wohngegend
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Azotic :: Fantasy RPG's :: Skyzer Genesis [FSK 16] :: Zildres-
Gehe zu: